23. Juni 2017

Hier der wöchentliche Kommentar zu den Märkten von Igor de Maack

Marktkommentar

Die Aktienmärkte holen vor den Sommermonaten noch einmal tief Luft. Es zeichnet sich kein klarer Trend ab, Befürchtungen über ein erneutes Einbrechen der Barrelpreise belasten die Kurse, die Berichtssaison ist noch nicht angebrochen und so mancher Anleger möchte einen Teil der Gewinne des ersten Halbjahrs realisieren. In der Tat ist die zweistellige Performance bestimmter Märkte, Themen und Regionen beachtlich. Entgegen den Erwartungen nachgegeben haben indes die Zinsen am langen Ende. Sollten sie in den kommenden Monaten wieder anziehen, so könnte dies auf den Anbruch einer neuen Aktienhausse hinweisen – insbesondere in Europa, wo alle makroökonomischen Kennzahlen nach oben korrigiert wurden (Italien, Frankreich).

In den Vereinigten Staaten sind trotz der Anhebung der kurzfristigen Zinsen durch die Fed noch immer dieselben Fragen unbeantwortet: Wie wird sich das Wachstum entwickeln? Wohin bewegt sich die Inflation? Welche Richtung schlagen die langfristigen Zinsen ein? Wohin steuern die Unternehmensgewinne? Wie geht es mit Donald Trump weiter?

Zugleich vermeldet China die Aufnahme 222 chinesischer Large Caps (A-Aktien) in die MSCI-Indizes MSCI Emerging Markets (in dem die chinesischen Papiere eine Gewichtung von 0,73 % haben werden) und MSCI ACWI ab Juni 2018. Diese Entscheidung ist ein Signal an China, auf dem Weg der Reformen seines Wirtschaftsmodells weiter voranzuschreiten. China verpflichtet sich zunehmend zu einer Öffnung für den Finanzkapitalismus, nachdem es den Industriekapitalismus bereits gut beherrscht. Das Land leistet heute einen wichtigen Beitrag zum weltweiten Wachstum, könnte angesichts dieser neuen Verflechtungen in Zukunft aber auch zu großen weltweiten Krisen beitragen und/oder diese auslösen. Es darf nicht vergessen werden, dass China auf lange Sicht mit drei enormen Herausforderungen konfrontiert sein wird: Debt (Schulden), Demografie und Demokratie (3D). Deng Xiaoping, der das Reich der Mitte lange Jahre führte, lag womöglich gar nicht falsch mit seinem Spruch: „Wenn China seine Türen öffnet, kommen zwangsläufig Fliegen herein.“

Igor de Maack, Fondsmanager und Sprecher Portfoliomanagement, am 23. Juni 2017.

Dieser Artikel stellt weder ein Kaufangebot noch eine Anlageempfehlung dar. Diese Werbeunterlage ist ein vereinfachtes Präsentationsinstrument und stellt weder ein Zeichnungsangebot noch eine Anlageberatung dar. Die in der Vergangenheit erzielte Performance bedeutet keine Prognose für die Zukunft. Verwaltungskosten sind in der Wertentwicklung enthalten. Die Performances sind von DNCA FINANCE berechnet. 

DNCA Investments ist eine Handelsmarke von DNCA Finance.

Die Aktienmärkte holen vor den Sommermonaten noch einmal tief Luft. Es zeichnet sich kein klarer Trend ab, Befürchtungen über ein erneutes Einbrechen der Barrelpreise belasten die Kurse, die Berichtssaison ist noch nicht angebrochen und so mancher Anleger möchte einen Teil der Gewinne des ersten Halbjahrs realisieren. In der Tat ist die...
2017-06-23